Wer bloggt denn da?

Als PR-Agentur schwimmt man ja am besten ganz vorne mit bei den medialen Trends und Kommunikationsneuheiten – oder besser noch: man reitet die Welle als Erster. Oder? Schwierig ist die Entscheidung, ob man sich aus Gründen des sogenannten Risikomanagements lieber ins sichere Fahrwasser eines großen Dampfers schmeißt oder sich risikobereit mit dem Bodyboard in atlantisches Wellengetöse stürzt.

Wir in der Social Media Unit von KPRN sind da natürlich für frischen Wind. Die Frage ist nur: wie ist die Blogwelt eigentlich aufgestellt und woher bezieht man den nötigen (Achtung PR-Begriff) Outcome?

Da definiert man, ganz im Sinne des Risikomanagements, erst mal die Gefahren und analysiert sie dann hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und möglichen Auswirkungen. Klartext: erstens, welche Blogger haben einen relativ hohen Medienwert in der Reisebranche, bloggen also nicht über ihre Perserkatzenvorliebe? Und zweitens, wer hat soviel PR-Credibility, dass man ihn/sie mal auf eine Reise mitnehmen kann ohne dabei sinnlos Geld und Zeit investiert zu haben – außer natürlich in drei, vier glückliche Tage des teilnehmenden Bloggers.

KPRN hat sich pro Risiko entschieden. Seitdem netzwerken wir auf Facebook, Twitter und Social Media Konferenzen. Wir reisen mit Bloggern und sind erstaunt über die unkonventionellen, sehr unkomplizierten und engagierten Blog-Journos. Hier mal ein paar Beispiele: Christoph Pfaff mit seinem Blog vonunterwegs für uns in Panama und McWinkel mit seinem stylischen Blog whudat für uns auf Mauritius.

We like!

 

So long,

Linda


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *