Auf den Spuren Mandelas

2014 feiert Südafrika das 20. Jubiläum seiner Demokratie. Zu Ehren seines ersten schwarzen Präsidenten und Freiheitskämpfers Nelson Mandela, können Südafrika-Urlauber jetzt mit den Angeboten verschiedener Reiseveranstalter auf den Spuren des berühmten Anti-Apartheid-Kämpfers das Land entdecken.  

Frankfurt, 21. Februar 2013 – Mehr als fünfzig Jahre kämpfte Nelson Mandela für die Freiheit Südafrikas. Sein langer Kampf gegen das ehemalige Apartheid-Regime führte ihn von der südafrikanischen Wild Coast nach Johannesburg und Kapstadt und von dort in viele weitere Teile des Landes. Zu Ehren Mandelas und seiner politischen Aktivitäten können Urlauber jetzt mit den neuen Angeboten der Reiseveranstalter, die geschichtsträchtigen Orte seines Lebens und seines politischen Wirkens besuchen.

In Mvezo, einem kleinen Dorf in der ehemaligen Transkei, wurde Nelson Mandela am 18. Juli 1918 geboren. Nur unweit von hier eröffnete zum 10. Jubiläum seiner Freilassung am 11. Februar 2000 das „Nelson Mandela Museum“ in Mthatha sowie das „The Nelson Mandela Youth & Heritage Centre“ in Qunu. Die vom Youth & Heritage Centre angebotene „Nelson Mandela Route“ führt Besucher zu den Plätzen seiner Kindheit wie seinem Geburtshaus, der Grundschule, in der seine Lehrerin Frau Mdingane ihm den Namen Nelson gab, der Kirche, in der er getauft wurde und endet an Mandelas heutiger Residenz in Qunu. www.nelsonmandelamuseum.org.za

In Johannesburg und Soweto, Südafrikas größtem Township, können Besucher auf den Spuren der frühen politischen Geschichte Mandelas wandeln. Sein damaliges Zuhause in Soweto beherbergt heute das „Mandela House“, das mit Kunst, Bildern, Zeugnissen und Erinnerungen das Familienleben der Mandelas und die reiche politische Vergangenheit Sowetos veranschaulicht. Das bescheidene Vier-Zimmer-Haus liegt in der Vilakazi Street, der einzigen Straße weltweit, in der zwei Friedensnobelpreisträger, Nelson Mandela und Erzbischof Desmond Tutu, fast Tür an Tür wohnten. Wer die Geschichte Südafrikas entdecken möchte, den führt der Weg ins „Apartheid Museum“ in Johannesburg. 22 interaktive Stationen nehmen Besucher auf eine emotionale Reise durch die schonungslose Zeit der Unterdrückung und Rassentrennung des Apartheit-Regimes. www.apartheidmuseum.org

In und rund um Johannesburg befinden sich weitere wichtige Stationen des Freiheitskämpfers. Das Chancellor House, wo Nelson Mandela gemeinsam mit Oliver Tambo in den 1950er Jahren im Herzen der Stadt eine Anwaltskanzlei führte, wurde erst kürzlich aufwendig saniert und dokumentiert mit einer öffentlichen  Ausstellung die bewegende Geschichte der Kanzlei „Mandela & Tambo“. In Pretorias historischem Stadtkern befindet sich der „Palace of Justice“, eines der prächtigsten Gebäude der Stadt. Das damals oberste Gericht Südafrikas erregte 1964 mit dem „Rivonia Trial“ weltweit für Aufsehen und rückte den Kampf der Anti-Apartheid-Bewegung auf internationale Ebene. In Liliesleaf, eine der wichtigsten Stationen Mandelas, erwartet Besucher heute ein interaktives Museumserlebnis, das die Bedeutung des ehemaligen Hauptsitzes des Umkhonto we Sizwe, dem militärischen Zweig des African National Congress, aufzeichnet. Besucher erhalten Einblicke in die Ereignisse und die Ideologie, die den Kampf um die Freiheit des Landes gekennzeichnet haben. www.liliesleaf.co.za

18 seiner insgesamt 27 Jahre in Gefangenschaft verbrachte Nelson Mandela auf Robben Island, einer Gefängnisinsel gut neun Kilometer vor der Küste von Kapstadt. Die 1999 als Weltkulturerbe ernannte Insel kann heute im Rahmen von vierstündigen Touren besucht werden. Ehemalige Häftlinge geben Besuchern Informationen aus erster Hand und führen durch die Anlage, zu Mandelas Zelle, die bis heute im Originalzustand ist. Auf dem Weg in die südafrikanische Weinregion können Urlauber zwischen Paarl und Franschhoek einen Stopp beim ehemaligen Victor Verster Prison einlegen. Das im Jahr 2000 in das Groot Drakenstein Cultural Centre umbenannte Gefängnis ist der Ort, an dem Nelson Mandela 1990, nach weiteren drei Jahren in Gefangenschaft, seinen Gang in die Freiheit beschritt. www.robben-island.org.za

Alle Stationen können Vorort mit individuellen Touren besichtigt werden. Wer Mandelas Geschichte lieber im Rahmen einer geplanten Gruppenreise erkunden möchte, den führen die Touren „One can make a difference“ des südafrikanischen Reiseveranstalters Divine Tours (www.divinetours.co.za) oder die zwölftägige Studienreise „Südafrika – auf den Spuren einer Legende“ von Gebeco (www.gebeco.de); ab € 2.695 pro Person inklusive Flüge mit South African Airways) durch die verschiedenen Provinzen Südafrikas.

Kontakte zur Veröffentlichung:
Weitere deutschsprachige Informationen zu Südafrika sind erhältlich unter:
www.dein-suedafrika.de sowie der kostenfreien Service-Nummer 0800 118 9 118.
Aktuelle Reiseangebote deutscher Veranstalter unter www.dein-suedafrika.de/reiseangebote

Hintergrundinformation:
SOUTH AFRICAN TOURISM ist als Organisation verantwortlich für die internationale Vermark­tung Südafrikas als präferierte Urlaubsdestination. Geleitet wird South African Tourism von Chief Executive Officer Herrn Thulani Nzima und Chief Operating Officer, Herrn Timothy Scholtz.

Presseinformationen zu Südafrika:
Pressetexte, Bilder, Video- und Audiomaterial unter www.dein-suedafrika.de/presse

Pressekontakt:
South African Tourism
Silvia Braun
Friedensstraße 6
60311 Frankfurt
Tel. (069) 92 91 29 – 33
Fax. (069) 28 09 50
silvia@southafrica.net

KPRN network GmbH
Isabell Kendzia / Rebecka Hoch
Anna-Louisa-Karsch-Str. 9
10178 Berlin
Telefon: (030) 24 04 77 18 0
Fax: (030) 24 04 77 18 19
kendzia.isabell@kprn.de
hoch.rebecka@kprn.de