Madagaskar News

Neue Spezies in Madagaskar entdeckt

Aufgrund der langen geographischen Isolation der Insel Madagaskar werden jedes Jahr neue Spezies entdeckt. Anfang 2013 stieß ein internationales Forschungsteam auf eine neue Eidechsenart namens „Sirenoscinus mobydick“. Diesen Namen verdankt das Tier der Ähnlichkeit mit dem fiktiven Wesen aus Herman Melvilles’ gleichnamigen Roman „Moby Dick“.

Im letzten Jahr wurde in der Nähe des Cap d’Ambre im Norden Madagaskars die kleinste Chamäleonart „Brookesia micra“ entdeckt, die etwas so groß ist wie der Querschnitt eines Daumennagels.  Auch die kleinste Primatenart mit etwa zehn Zentimetern Höhe wurde 2012 auf Madagaskar gefunden.

Neue Reiserouten

Im Süden Madagaskars nahe der Stadt Tulear ist das neue Naturschutzgebiet „Tsinjoriake Protected Area“ für Touristen geöffnet. In vier verschiedenen Touren können Besucher die Flora und Fauna erkunden und besonders Ornithologen kommen auf ihre Kosten, da sieben von zehn der einheimischen Vogelarten des Südens Madagaskars hier leben. Das Naturschutzgebiet beherbergt viele nachhaltige Projekte wie Lodges und Informationszentren und bindet die lokale Bevölkerung in ihre Projekte ein. (Information : www.tulear-tourisme.com)

Das Dorf Riandromy befindet sich rund zehn Kilometer von Fianarantsoa im Süden Madagaskars und Gäste haben hier die Möglichkeit, mit der Bevölkerung in engem Kontakt zu treten und ihre Lebensweise kennen zu lernen, beispielsweise beim Bestellen der Reisfeldern oder bei Kochkursen. Dieses « Community »-Projekt ist derzeit einmalig auf Madagaskar.

(Kontakt : E-Mail : aurelienmada@yahoo.fr)

Auf Zehenspitzen zu den Tsingy rouge

Die Steinformationen „Tsingy rouge“, die roten Tsingy,  bilden einen der touristischen Höhepunkte im äußersten Norden Madagaskars. Das Wort „Tsingy“ bedeutet soviel wie „auf den Fußspitzen gehen“, was dem nadelförmigen Aufbau dieser weltweit einmaligen rot gefärbten Formationen einen metaphorischen Charme verleiht. Diese Wunderwerke der Natur sind aus Kalkstein, Mergel und Kalk gebildet und befinden sich am Grund eines erodierten Canyons, der etwas zwei Stunden Fahrtzeit von Diego Suarez entfernt liegt. Das regionale Fremdenverkehrsamt und die Bewohner des nahe gelegenen Dorfes Ankarongana kümmern sich um den Erhalt dieser fragilen Landschaft. Die Hälfte der Eintrittsgebühr von 10.000 Ariary (rund 3,50 Euro) ist für den Unterhalt und die Weiterentwicklung der Dorfgemeinschaft reserviert. Damit wurde bereits unter anderem ein Schulgebäude finanziert.

Weitere Informationen unter: www.info-tourisme-madagascar.com

Neues aus den Hotels Madagaskars

Das Ravintsara Wellness Hotel eröffnete Ende 2012 seine Pforten an der Westküste der Insel Nosy Be. Das Vier-Sterne Hotel verfügt über 20 Bungalows, die auf einer Fläche von fünf Hektar in die tropische Landschaft eingebettet und direkt am Strand liegen. Gäste können sich in zwei Restaurants kulinarisch und im großen Wellnessbereich mit türkischem Dampfbad, Jacuzzis und Behandlungsräumen körperlich verwöhnen lassen.

(Kontakt: www.ravintsarahotel.com)

Inmitten des Nationalparks Tsinjoriake liegt in Sarodrano die Residence Eden Lodge. Diese neue Eco-Lodge zeichnet sich besonders durch ein nachhaltiges Konzept aus und benutzt neben Solar – und Windenergie ausschließliche lokale Produkte. Auch für den Bau wurden regionale Materialien verwendet. In drei Zimmern können die Gäste hier ihren Beitrag zum Schutz der Natur leisten. (Kontakt: E-Mail: residence.eden@orange.mg)

Weitere Informationen auf www.madagascar-tourisme.com

Kontakt:

KPRN network GmbH
Sonja Oestreicher
Hamburger Allee 45
D-60486 Frankfurt
Tel. +49 69 719136-36
Fax +49 69 719136-51
Email:
Allgemeine Anfragen an madagaskar@kprn.de
Internet: www.kprn.de