VisitBrighton NEWSLETTER

Wellen, Wind und jede Menge Abwechslung entlang der Strandpromenade von Brighton

Kaum klettern die Temperaturen an Englands Südküste in zweistellige Bereiche, findet ein Großteil des Lebens in Brighton wieder an der Strandpromenade statt. Die wohl auffälligste Sehenswürdigkeit der Promenade ist der Brighton Pier (www.brightonpier.co.uk). Er wurde im Mai 1899 erbaut und ist seit jeher der Ort, um sich zu treffen und zu feiern oder den Sonnenauf- oder -untergang zu beobachten. Der Pier beherbergt einen lebhaften Jahrmarkt mit Restaurants, Bars, Spielhallen, Karussells und Snack-Ständen sowie eine Achterbahn. Dank seiner Architektur ist er außerdem eine beliebte nostalgische Fotokulisse.

Zum Perspektivenwechsel begibt man sich seit Ende 2011 auf das Brighton Wheel (www.brightonwheel.com) direkt neben dem Pier. Von dem 50 Meter hohen Riesenrad hat man während der zwölfminütigen Fahrt einen einmaligen Blick über die Küstenstadt und die hügelige Landschaft von Sussex sowie hinaus auf die Nordsee.

Wenn man wieder festen Boden unter den Füßen hat, sollte man unbedingt einen Tag für „jede Richtung – sprich gen Osten und gen Westen“ einplanen. In westlicher Richtung entlang der Strandpromenade bleibt man sicher erst einmal bei den Artist Quarters (www.theartistquarter.co.uk) hängen. In den ursprünglichen Gewölben der Fischer unterhalb der Promenade haben sich verschiedenste Künstler mit ihren Galerien angesiedelt. Ob Gemälde, Keramik oder Kunstobjekte aus angespültem Strandgut – es lohnt sich, hier zu stöbern!

Diejenigen, die mehr über das Leben und die Arbeit der Fischer von Brighton erfahren möchten, schlendern weiter und landen fast automatisch vor dem Fishing Museum.

In dem kostenlosen Museum, das die komplette Woche geöffnet hat, findet man Bilder, Fotos und Gegenstände, die die Entwicklung des kleinen Fischerdorfes Brighthelmstone vom 17. Jahrhundert bis heute erzählen. Hauptattraktion ist ein original 27 Fuß großes traditionelles Sussex-Fischerboot. Neu in diesem Jahr ist eine Sonderausstellung zur spannenden Geschichte des West-Pier, den man dann auch direkt als nächstes erreicht.

Der West Pier ist der älteste Pier Brightons. Er wurde 1866 erbaut – wurde aber 1975 nach zwei Bränden und mehreren Stürmen geschlossen. Die Renovierung des West Piers wurde immer wieder verschoben und nach einem heftigen Sturm in 2004 brach der mittlere Teil des Piers zusammen und versank im Meer. Da der West Pier unter Denkmalschutz steht, können die ruinenhaften Überreste nicht abgerissen werden und ragen als Mahnmal aus der See.

Architektonisch sehenswert zur Landseite hin sind auf dem nächsten Abschnitt der Promenade der Regency sowie der Brunswick Square. Im frühen 19. Jahrhundert als mondäne Wohnviertel der englischen High Society erbaut, sind beide Ensemble sehenswerte Beispiele des klassizistischen Regency-Architekturstils, deren Parks heute als Ruheoasen mit Meerblick von allen genutzt werden.

Von hier aus sind es wenige Minuten bis man den Stadtteil Hove erreicht, dessen Strandabschnitt sich durch bunte Badehäuschen und durch eine Lagune auszeichnet. Hier befindet sich auch Lagoon Watersports (www.lagoon.co.uk), eine sportlich-feuchte Institution in Brighton. Wassersportbegeisterte können sich hier Segel- oder Motorboote sowie Windsurfequipment ausleihen oder Kurse zum Erlernen dieser Sportarten belegen. Für Actionhungrige gibt es sogar einen Wakeboarding Cable Park, bei dem man mit 30 km/h durch einen „Wasserhindernisparcous“ gezogen wird.

Hält man sich am Brighton Pier Richtung Osten, trifft man nach wenigen Minuten auf Europas älteste Elektrobahn – die Electric Volks (www.volkselectricrailway.co.uk). Am 4. August 1883 wurde die Electric Volks erstmals von Magnus Volk, dem Sohn deutscher Einwanderer, in Betrieb genommen. Die heute zwei Kilometer lange Bahnstrecke war ursprünglich nur knapp einen halben Kilometer lang. Zwischen Ostern und Ende September verkehrt die Bahn täglich zwischen 10.15 und 17.00 Uhr (am Wochenende zwischen 11.15 und 18.00 Uhr) im 15-Minuten-Takt entlang den beiden Endhaltestellen Aquarium Station und Black Rock. Dabei verbindet die Elektrobahn den Brighton Pier mit der Marina. Neben den beiden Haltestellen gibt es in der Mitte der Strecke den Halt Peter Pan’s Playground, an dem sich auch  der Yellowave Beach Sports Center befindet!

Im Yellowave Beach Sports Center (www.yelowave.co.uk) kann man Volleyball, Strandfußball, „Beachminton“ und Frisbee spielen oder sich an der Kletterwand entlanghangeln. Kulinarisch verwöhnt das Barfuß-Café und bietet vom ausgewogenen Frühstück über kreative Salate und Sandwiches bis hin zu einem handfesten „Barbecue“ alles was das Sportlerherz begehrt. Und der Blick zum Ausklang des Abends mit dem typischen „Sundowner“ in der Hand ist sowieso legendär.

Den Rückweg zum Pier sollte man am besten mit einem “Californian Style Beach Cruiser” machen, den man sich bei der Brighton Sports Company (www.brightonsports.co.uk) leihen kann. Je nach Windrichtung kann man hier unterschiedlich lange und vor allen Dingen anstrengend unterwegs sein.

Wählt man den Weg oberhalb des Strandes kann man sich hier an einem weiteren Meisterwerk der Regency-Architektur erfreuen. Der Sussex Square mit dem dazugehörigen Lewes Crescent wurde 1855 fertig gestellt und galt als eine der besten Adressen in Brighton. Heute ist die Anlage ein Baudenkmal, teilweise aufwändig saniert und erneut eine der begehrtesten Wohnlagen des Seebades – direkt an der Promenade.

Weitere Infos zum Strandleben von Brighton unter: www.visitbrighton.com/things-to-do/beach-life

Sommerliche Events mit Aktiv-Garantie

Neben den alltäglichen Attraktionen entlang der Strandpromenade gibt es diesen Sommer wieder einige Veranstaltungshöhepunkte in Brighton.

Am 1. Juni findet im Saltdean Lido (www.saltdeanlido.co.uk) der Summer Fun Day für die ganze Familie statt. 2013 feiert das Art-Deco-Freibad seinen 75. Geburtstag. Erbaut vom Architekten Richard Jones ist das Bad mit seiner Terrasse, dem Sonnendeck auf dem Flachdach und dem Café sowie den markanten Seitenflügeln die das Schwimmbecken umschließen, eine Ikone des Art-Deco-Designs. Es ist außerdem das einzige Freibad, das in das Design Museum in London aufgenommen wurde. Um den weiteren Betrieb und die Restaurierung der Anlage zu sichern, wird der Summer Fun veranstaltet. Neben einem Markt und einem Vintage-Flohmarkt finden außerdem Weinverkostungen sowie jede Menge Aktivitäten für Kinder statt.

Zwei Wochenenden später kann man über 25.000 Radler an der Ziellinie des London to Brighton Bike Ride (www.bhf.org.uk) bejubeln. Am 16. Juni geht es bei Europas größtem Wohltätigkeitsradrennen zugunsten der British Heart Foundation von der Hauptstadt auf 54 Meilen bis an die Küste. Nachteulen sollten einen Monat warten, um dann am 13. beziehungsweise 14. Juli dem London to Brighton Night Ride beizuwohnen. Über 5.000 Teilnehmer radeln aus Londons Hektik durch die vom Sternenlicht erhellte Landschaft von Sussex, um den Sonnenaufgang in Brighton zu erleben – und auch das für den guten Zweck!

Vom 22. Juni bis zum 7. Juli findet Englands größtes öffentliches Sportfestival, das TAKEPART 2013 (www.brighton-hove.gov.uk/index.cfm?request=c1199274), in Brighton statt. Zwei Wochen lang kann man im gesamten Stadtgebiet die unterschiedlichsten Sportarten ausprobieren und erlernen sowie an verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen. Bei so viel Auswahl und Abwechslung fällt einem eigentlich keine Ausrede mehr ein, sich nicht zu bewegen!

Höhepunkt der Sommersaison ist sicherlich „Paddle Round the Pier“ (www.paddleroundthepier.com), welches am Wochenende des 6. und 7. Juli stattfindet. Das weltgrößte kostenlose Strand- und Wassersportfestival ist wie jedes Jahr auf den Hove Lawns an der Strandpromenade des Stadtteils Hove beheimatet. Neben zahlreichen Rennen, ob geschwommen, gepaddelt, geboarded oder gesurft, finden im Paddle Village am Strand unzählige sportliche „Land-Aktivitäten“ statt. Für die Kleineren gibt es außerdem eine eigene Kinder-Bühne mit Vorstellungen zum Mitmachen und Mitlachen, während die „Großen“ den unterschiedlichen Bands auf der Hauptbühne ihr Ohr schenken können. Wer kulinarisch den richtigen Takt treffen möchte, der sollte unbedingt das Cupcake Company Tea Dance Tent besuchen. Und falls man eventuell mal auf einer einsamen Insel stranden sollte, lohnt es sich, ein Auge auf das „Paddle Something Unusual“-Rennen am Sonntag zu werfen. Ähnlich den Seifenkistenrennen sieht man hier skurrile Fortbewegungsmittel für den Wassertransport.

Den Blick in die Lüfte sollte man dann am nächsten Wochenende, dem 13. und 14. Juli, heben. Beim Kite Festival (www.brightonkiteflyers.co.uk/festival) im Stanmer Park geht es sehr bunt zu und dank der Lage Brightons am Meer weht auch immer genügend Wind. Von einzelnen atemberaubenden Flugobjekten über Gruppen-Flugshows und bis hin zu „Drachen-Kämpfen“ kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Kreative können ihre Energie auch beim Bau eines eigenen Drachens rauslassen.

Und falls es doch mal regnen sollte…

Ist der Himmel über Brighton einmal nicht strahlend blau, dann kann man vom 6. Juli bis Januar 2014 alles über die Farbe Blau im Hove Museum erfahren. Angefangen von blauen Mineralien und Pigmenten über die Nutzung blauer Farbe in Gemälden bis hin zum Blau in der Tier- und Pflanzenwelt wird in der familienfreundlichen Ausstellung „Into the Blue“ ein interessanter Einblick in Wissenschaft, Kunst und Geschichte präsentiert. Und vielleicht findet man auch die Antwort auf die Frage, warum es keine blauen Säugetiere gibt!

Konsumkunst beziehungsweise Kunstobjekte aus Alltagsgegenständen und in Anlehnung an die Werbeindustrie findet man in der Ausstellung „ARTIST ROOMS“. Vom 11. Mai bis zum 8. September ist es dem Brighton Museum & Art Gallery gelungen, zum ersten Mal in England außerhalb der Tate Galerie in London, Werke des weltbekannten amerikanischen Künstlers Jeff Koons zu präsentieren. Provokativ und verspielt mit einer Prise Ironie passen die Skulpturen und Installationen hervorragend in das unkonventionelle Seebad und werden sicherlich einer der Besuchermagneten des Sommers 2013.

Infos und Tipps zu weiteren Ausstellungen und anderen „Indoor-Aktivitäten“ unter: www.visitbrighton.com

VisitBrighton stellt vor: die Brighton Marina

Im Osten Brightons liegt außerhalb des Stadtkerns die Marina des südenglischen Städtchens. Sie fungierte ursprünglich als Hafen, der vorgelagert unterhalb der Kreidefelsen lag. In den vergangenen Jahren hat man einen Teil der Hafenanlage trockengelegt und umfunktioniert. Heute gibt es in der Marina neben dem ursprünglichen Hafen Shoppingmöglichkeiten, ein Kino sowie Casino, jede Menge Pubs und Restaurants sowie ein Hotel. Den Besuchern wird neben der Unterhaltung und Abwechslung ein einmaliger Blick auf die ausfahrenden Segelschiffe geboten. Wer sportlich aktiv werden möchte ohne Nass zu werden, der kann auf zahlreichen Tischtennisplatten zum Schläger greifen oder sein Gehirn an den Schachtischen trainieren. Die Marina ist mit der ältesten elektrischen Bahn Europas, der Volks Railway, in zehn Minuten oder zu Fuß vom Brighton Pier in ungefähr 30 Minuten zu erreichen.

Denjenigen, die gleich vor Ort nächtigen möchten, empfiehlt sich das Hotel Seattle (www.hotelseattlebrighton.com). Das moderne Drei-Sterne-Haus, indem sich auch Familien wohlfühlen, bietet einen tollen Blick aufs Meer und jede Menge frische Luft. Dank der unterschiedlichen Zimmerkategorien kann den Bedürfnissen der Gäste individuell Rechnung getragen werden. Die Terrasse des Restaurants lädt an lauen Abenden ein, die Einfahrt der zahlreichen Schiffe zu beobachten und wenn es mal stürmischer wird, dann zieht man in die gemütliche Bar um.

„Some like it hot“ ist das Motto des Chili Shops (www.chili-shop.co.uk) an der Marina. In diesem scharfen Laden dreht sich alles um eine kleine rote Schote und in welchen Schärfegraden sie genossen werden kann – sei es als Gewürz, als Sauce, in Schokolade oder sogar im Lolli. Ein Bestseller ist das Set „50 Shades of Pain“, in Anlehnung an die bekannte Roman-Triologie – hier jedoch kulinarisch beleuchtet. Und man wäre nicht in England, wenn sich nicht auch Chili-Teebeutel in das Sortiment geschlichen hätten. Wer also noch ein Mitbringsel sucht, das den Lieben zu Hause den Atem raubt, der ist hier genau richtig!

Da frische Seeluft bekanntlich einen großen Appetit fördert, sollte man am Abend im Restaurant Coast to Coast (www.c2crestaurants.com) vorbeischauen. Hier wird den Gästen abwechslungsreiche amerikanische Küche geboten. Vom klassischen Burger über Tex-Mex-Gerichte bis hin zu gesunden Salaten und Seafood findet hier jeder etwas, um wieder Energie zu tanken. Neben der gemütlichen Atmosphäre laden auch die tollen Cocktails und Shakes zum längeren Verweilen ein!

Zusätzliche Informationen zu Brighton & Hove finden Sie unter www.visitbrighton.com

Brighton ist Großbritanniens größtes und bekanntestes Seebad. Nur 30 Fahrminuten von London-Gatwick entfernt liegt die pulsierende Stadt an der wunderbaren Südküste Englands, eingebettet zwischen dem sanften Hügelland South Downs und dem Ärmelkanal. Mit seinen rund 134.000 Einwohnern begrüßt Brighton & Hove, die seit dem Jahr 2001 den Status einer zusammengehörenden Stadt genießen, jedes Jahr bis zu 8 Millionen Gäste aus aller Welt. Drei Kinos, zehn Theater, fünf Casinos, dreißig Clubs, hunderte von Pubs und Bars sowie zahlreiche Museen und weit über 50 Events und Festivals
bieten Brightons Besuchern ganzjährig eine vielfältige Auswahl an Freizeitaktivitäten. Ob exotischer Royal Pavillon, der mondäne Brighton Pier, Europas älteste elektrische Eisenbahn, die Marina in unmittelbarer Nähe der Kreidefelsen oder das größte Sealife-Center der britischen Insel: Brighton ist ausgesprochen reich an Kultur und Geschichte und vereint Tradition und Lifestyle in einzigartiger Weise. Dabei kommt das sportliche Vergnügen keinesfalls zu kurz. Der lange Kieselstein-Strand bietet Besuchern eine große Auswahl an Sport- Möglichkeiten: Schwimmen, Rudern, Surfen, Kitesurfen, Segeln, Wakeboarden und Beachvolleyball. Natürlich kommen auch Hiking-Freunde in der abwechslungsreichen Berglandschaft vollkommen auf ihre Kosten. Das mannigfaltige Kulinarikangebot ist ebenfalls unschlagbar und zieht die Starköche aus allen Ländern magnetisch an. Außerdem bietet Brighton vom klassischen B&B bis zu modernen Boutique und 5-Sterne-Hotel eine große Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten. In der  Regierungsumfrage You Gov wurde Brighton zur „coolsten Destination“ in Großbritannien gewählt. Das Team von Visit Brighton durfte sich zudem über den ersten Platz in der Kategorie „Destinationsmarketing” beim Beautiful South East Awards for Excellence 2010 freuen.

Pressekontakt
KPRN network GmbH
Anke Jobs
Anna-Louisa-Karsch-Straße 9
10178 Berlin
Fon: 030 – 240 477 18 12
Fax: 030 – 240 477 18 19
Mail to: Jobs.anke@kprn.de