Zur Wiege der Menschheit nach Südafrika

Das Weltkulturerbe Cradle of Humankind, die Wiege der Menschheit, gilt als die weltweit ergiebigste Fundstätte an Hominiden Fossilien. Touristen können auf eigene Faust oder mit einem ausgebildeten Gästeführer die Ausgrabungsstätten erkunden und die eindrucksvolle Natur genießen.

Frankfurt, 23.07.2013. Die Skelette der menschlichen Urahnen „Mrs. Ples“ und „Little Foot“ sind zweifellos die Stars der Sterkfontein-Höhlen, die gemeinsam mit den umliegenden Ausgrabungen bereits 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden. Das 53.000 Hektar große Gelände der Cradle of Humankind beherbergt bis zu vier Millionen Jahre alte Fossilien, darunter auch die beiden bekanntesten Funde Südafrikas.

Von Mrs. Ples, benannt nach der Fachbezeichnung „Plesianthropus transvaalensis“ („Fast-Mensch des Transvaal“), wurde zuerst der sehr gut erhaltene Schädel gefunden, mit Hilfe dessen das Alter des Fundes auf 2,6 bis 2,8 Jahre geschätzt wird. Das Alter des Little Foot, von dem bei der Entdeckung 1994 nur ein Fuß zu sehen war, lässt sich bisher schwer schätzen, da die Ausgrabungen noch andauern.

Der Anblick der menschlichen Vorfahren begeistert nicht nur Wissenschaftler, sondern auch immer mehr internationale Touristen, die aus den nahegelegenen Städten Pretoria und Johannesburg anreisen. Die Reise in die Vergangenheit beginnt am Besucherzentrum in Maropeng, das in der Sprache der Setswana so viel bedeutet wie „Rückkehr an unseren Ursprungspunkt“. Das hügelartige Gebäude fügt sich mit seinem Grasdach hervorragend in die Landschaft ein. Im Inneren werden Groß und Klein auf eine Zeitreise durch die letzten vier Millionen Jahre Menschheitsgeschichte geschickt. Mit einem Boot geht es über einen unterirdischen See entlang der Erdgeschichte.

Neben den Ausgrabungsstätten gibt es auch eine Vielzahl von frei zugänglichen Höhlen auf dem Gelände. Diese können in Gruppen aber auch alleine erforscht werden. Einige Outdoor Spezialisten bieten auch Abseiling für Anfänger und Fortgeschrittene in den Höhlen auf dem Ausstellungsgelände an.

Die kulturelle Vielfalt Südafrikas spiegelt sich im Lesedi Culture Village wider. Traditionelle Dörfer im Stil der größten Kulturgruppen Ndebele, Zulu, Nguni, Basotho, Xhosa und Pedi laden Besucher ein Bräuche und Gewohnheiten der Regenbogennation kennenzulernen.

Die Weltkulturerbestätte umfasst auch ein 3.000 Hektar großes Naturreservat, in dem Besucher 32 Säugetiere, darunter auch Breitmaulnashörner, Leoparden und Hyänen sowie 250 Vogelarten beobachten können. Die Landschaft mit ihrem typisch südafrikanischem Grasland, kleinen Bächen und skurrilen Felsformationen ist extrem abwechslungsreich. Südafrikas berühmte „Big Five“ Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel und Leopard können Safariliebhaber im nahegelegenen Dinokeng Game Reserve erleben. Das private Wildreservat wurde erst 2011 eröffnet und ist bisher das einzige seiner Art in der Region.

Weitere Informationen unter: www.gauteng.net/cradleofhumankind

Kontakte zur Veröffentlichung:
Weitere deutschsprachige Informationen zu Südafrika sind erhältlich unter:
www.dein-suedafrika.de sowie der kostenfreien Service-Nummer 0800 118 9 118.
Aktuelle Reiseangebote deutscher Veranstalter unter www.dein-suedafrika.de/reiseangebote

Hintergrundinformation:
SOUTH AFRICAN TOURISM ist als Organisation verantwortlich für die internationale Vermark¬tung Südafrikas als präferierte Urlaubsdestination. Geleitet wird South African Tourism von Chief Executive Officer Herrn Thulani Nzima.

Presseinformationen zu Südafrika:
Pressetexte, Bilder, Video- und Audiomaterial unter www.dein-suedafrika.de/presseportal

Pressekontakt:

South African Tourism
Silvia Braun
Friedensstraße 6
60311 Frankfurt
Tel: (069) 92 91 29 – 33
Fax: (069) 28 09 50
Email: silvia@southafrica.net
www.dein-suedafrika.de

KPRN network GmbH
Isabell Kendzia / Rebecka Hoch
Anna-Louisa-Karsch-Str. 9
10178 Berlin
Tel: (030) 24 04 77 18 0
Fax: (030) 24 04 77 18 19
Email: kendzia.isabell@kprn.de / hoch.rebecka@kprn.de
www.kprn.de