Panama-Newsletter – September 2013

• Abenteuerliches Panama
• Adrenalinkicks in den Baumwipfeln: Canopy in Boquete
• Wussten Sie schon… Panamas Nationalblume ist nach dem heiligen Geist benannt

Abenteuerliches Panama
Von besonderen Tipps den Panamakanal zu besuchen, dem Geheimtipp Isla Coiba bis hin zum Trekking auf alten Handelsrouten – Panama bietet viele Abenteuer.

Frankfurt, 27. September 2013: In Janoschs Kinderbuch „Oh, wie schön ist Panama“ brechen der kleine Bär und der Tiger samt Tigerente auf um Panama zu suchen – das Land ihrer Träume, das nach Bananen riecht. Am Ende der Geschichte landen sie, ohne es zu wissen, wieder Zuhause und finden es wunderschön. Wären sie mal weiter gereist, denn Panama verspricht viele Abenteuer. Das kleine Land ist, abgesehen von seiner modernen Hauptstadt mit ihrer glitzernden Skyline und dem fortschrittlichen Panamakanal, sehr ursprünglich und es gibt viel zu entdecken.

Ein Besuch des Panamakanals ist allerdings ein Muss. Dieses beeindruckende Meisterwerk der Ingenieurskunst kann auf eine abenteuerlichere Art und Weise besichtigt werden als über die normalerweise genutzte Aussichts-plattform an den Miraflores-Schleusen: Man kann selbst auf einem Schiff den Kanal ganz oder auch nur teilweise befahren. Somit ist live zu beobachten, welche gewaltigen Wassermassen in den mächtigen Schleusenanlagen bewegt werden, um die Höhenunterschiede zwischen Festland und Meeresspiegel auszugleichen. Der Veranstalter Panama Marine Adventures bietet solche Touren ab 125 US-Dollar an. Einen weitaus größeren Adrenalinkick erhalten Mutige bei einem Helikopterflug über den Kanal. Dabei können die enormen Ausmaße dieser künstlichen Wasserstraße samt Umgebung und beeindruckender Brücken noch besser überblickt werden. Unterschiedliche Veranstalter bieten Flüge an, beispielsweise Air Charter Panama (www.aircharterpanama.com) mit Preisen ab 749 US-Dollar für drei Personen.

Abenteuer anderer Art lassen sich rund um die Isla Coiba erleben. Die größte Insel Panamas liegt vor der Pazifikküste der Provinzen Chriquís und Veraguas. Seit 1991 steht die Insel unter Naturschutz und wird von der nationalen Behörde für Umwelt, der ANAM (Autoridad Nacional del Ambiente), verwaltet. Ihrer Zustimmung bedarf es auch, um auf die Insel zu gelangen, die ein absoluter Traum für Inselfans, Ökotouristen und Taucher ist. Die Insel ist von weißen Sandstränden und Mangroven umsäumt und birgt ein immenses Naturpotential. Von Juli bis September können in den Gewässern rund um die Insel Wale beobachtet werden. Insbesondere Buckelwale ziehen hier vorbei, um ihren Nachwuchs das Tauchen beizubringen. Touren können bei Whale Watching Panama (www.whalewatchingpanama.com) oder Scuba Panama (http://scubapanama.com) gebucht werden. Der letztgenannte Veranstalter ist Panamas ältester Tauchreiseveranstalter, der unterschiedlichste Touren in Panamas abenteuerliche Unterwasserwelt organisiert.

Panama gilt als eines der Länder mit der höchsten Biodiversität, so bietet es optimale Bedingungen für Natur- und Aktivtouristen. Wander- und Trekkingtouren sind sowohl in der Nähe von Panama Stadt, entlang alter Handelsrouten aus der Kolonialzeit wie dem Camino Real oder dem Camino de Cruces möglich oder auch im Hochland der Provinz Chiriquí, rund um das beliebte Bergdorf Boquete und den Vulkan Barú. Der erfahrene Reiseveranstalter Ancon Expeditions operiert bereits seit 1997 und ist für die Organisation solcher Reisen ein guter Ansprechpartner: www.anconexpeditions.com. Seine achttägige Tour „Camino Real Trek“ wurde 2013 von National Geographic sogar als „Tour of a Lifetime“ ausgezeichnet und verspricht somit Abenteuer pur.

Adrenalinkicks in den Baumwipfeln: Canopy in Boquete

Das kleine Bergdorf Boquete zählt zu den Highlights in Panama. Der Ort im Hochland der Provinz Chiriquí besticht durch ein malerisches Panorama: Die roten Hausdächer des Ortes heben sich von den saftig grünen, nebelumhüllten Bergen ab, welche das liebliche Tal des Río Caldera umschließen. Zu einer der aufregendsten Arten, den Nebelwald rund um Boquete kennenzulernen, zählt die Boquete Zip Line Canopy Tour. Wer diese Tour bucht, sollte ein bisschen Mut mitbringen und vor allen Dingen nicht unter Höhenangst leiden. Die Teilnehmer schwingen sich dabei in Höhe der Baumkronen der Urwaldriesen über Seilbahnen von Plattform zu Plattform. Da schwebt man durchaus 30 bis gar 60 Meter über der Erde. Auf einer Länge von rund drei Kilometern sind 13 Plattformen angebracht, was die Tour zur längsten in Panama und zur zweitlängsten in Mittelamerika macht.

Die Canopy-Touren starten mit einer wichtigen Einführung, bei der erfahrene Tourleiter die Sicherheits- und Verhaltensregeln erläutern. Mit Helm, Gurten, festem Schuhwerk und sonstiger Ausrüstung ausgestattet geht es dann in den Wald zum Startpunkt, der höchsten Plattform. Das Seilbahnvergnügen allein dauert etwa 1,5 Stunden – wer dann noch nicht genug hat, kann sich gleich für eine Rafting-Tour anmelden, um den Nebelwald noch mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Weitere Informationen unter: www.boqueteoutdooradventures.com, www.hablayapanama.com, www.extremepanama.com

Pressekontakt:
Michelle Caroline Speth (ehem. Galfe) / Tina Willich
c/o KPRN network GmbH
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Tel. 069 71 91 36 -43 / – 74
galfe.michelle@kprn.de, willich.tina@kprn.de