Media Newsletter Südafrika – Januar 2014

PRODUKT NEWS:
• Neue Canopy-Tour am Kap
• Kimberleys Vintage Tram erlebt ein Revival
• Die besten Strände für jeden Beachtyp im Eastern Cape
• Erste Mountain Bike Strecke an der Cradle of Humankind

AKTUELLE EVENTS:
• Cape Town International Jazz Festival
• Filmstart: Der lange Weg zur Freiheit

SCHON GEWUSST?
• Die geologischen Wunder des Free States

PROTAGONIST:
• John Vogel – Designer und Architekt

PRODUKT NEWS:

Neue Canopy-Tour am Kap
Im Februar 2014 soll die Cape Canopy Tour im Hottentots Holland Nature Reserve eröffnen – gut 90 Kilometer südöstlich von Kapstadt auf dem Weg zur Garden Route. Das Naturreservat ist Teil des kleinsten und zugleich artenreichsten Pflanzenreichs der Welt – dem Cape Floristic Kingdom. Von dreizehn Plattformen aus können sich waghalsige Urlauber auf einer geführten Canopy-Tour an Drahtseilen über die Riviersonderend-Schlucht und die mit Fynbos-Pflanzen bewachsenen Berghänge schwingen. Bis zu 320 Meter lang ist der Gleitflug von Plattform zu Plattform und führt über seltene Pflanzenpracht und ursprüngliche Wasserfälle. Die zweieinhalbstündigen Touren werden von professionellen Guides begleitet und beinhalten ein kleines Picknick inklusive spektakulärem Ausblick auf einer der Stationen.
Weitere Informationen unter: www.capecanopytour.co.za

Kimberleys Vintage Strassenbahn erlebt ein Revival
Es war eine wilde, verrückte Zeit Ende des 19. Jahrhunderts, als in Kimberley das Diamanten¬fieber aus¬brach. Auf der Suche nach schnellem Reichtum entstand eine Stadt aus dem Nichts. Kimberley war die erste Stadt Afrikas mit elektrischer Straßen¬beleuchtung und aus dieser Zeit von 1887 stammen auch die elektrischen Straßenbahnen. Heute erlebt die orangefarbene Tram mit den Original¬holzbänken ihr Revival. Eine Fahrt dauert 20 Minuten und startet am Kimberley Mine Museum bevor es auf eine Rundfahrt um das „Big Hole“ geht. Tickets kosten 20 Rand (1,20 EUR) und können in der Straßenbahn erworben werden.
Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.experiencenortherncape.com

Die besten Strände für jeden Beachtyp im Eastern Cape
Das Eastern Cape bietet für jeden Beachtyp den idealen Strandurlaub. Für alle, die auf der Suche nach der Superwelle sind, bietet sich die Jeffreys Bay und der East Beach in Port Alfred an. Mit einer Wellenhöhe von bis zu drei Metern und einer Länge zwischen 150-500 Metern ein wahrer Traum für Surfer. Ideal für Familien ist unter anderem der Dolphin Beach in der Jeffreys Bay – ganz ohne Felsen und einem flachen Strand zum entspannten Planschen. Zusätzlich gibt es eine Wasserrutsche und Restaurants befinden sich ganz in der Nähe. Auch am Kariega Beach stehen eine kindgerechte Infrastruktur mit Restaurants, Rettungs¬schwimmer und ein Erste Hilferaum zur Verfügung. Kilometerlange, unverbaute Küstenland¬schaft in der Sardinia Bay ziehen vor allem Ruhesuchende an. Riesige Dünen, eine langgestreckte Lagune und einen Flusslauf auf dem kleine Boote unterwegs sind, finden Romantiker am Van Stadens Strand in der Blue Horizon Bay.
Weitere Informationen und Tipps über die Strände unter: www.visiteasterncape.co.za

Erste Mountain Bike Strecke an der Wiege der Menschheit
Ab März 2014 wird es den ersten Mountain Bike Trail auf dem Gelände des UNESCO Weltkulturerbes der Cradle of Humankind geben. Begonnen wurde der erste Teilabschnitt von 15 Kilometer Länge bereits im November 2013. Später soll der Rundweg auf 33 Kilometer erweitert werden. Die Nachfrage nach ausgewiesenen Radwegen wuchs immens in den letzten Jahren und soll vor allem den Radverkehr von der viel befahrenen Straße nehmen. Der Mountain Bike Rundweg startet am Kloofzicht Gateway vorbei am Rhino and Lion Nature Reserve bis hin zum Lanseria Gateway.
Weitere Informationen unter: www.maropeng.co.za

AKTUELLE EVENTS:

Cape Town International Jazz Festival
Am 28. und 29. März bringen mehr als 40 internationale und afrikanische Künstler den Jazz nach Kapstadt. Auf fünf Bühnen können sich Besucher von internationalen Stars sowie lokalen Größen und Newcomern zwei Tage und Nächte in die Welt des Jazz entführen lassen. Mit Jonas Gwangwa, The Soil, Jimmy Nevis, Shane Cooper, Carmen Lundy, Reason, Ological Studies, Jaco Maria – the Storyteller, Erykah Nadu, Soul Housing Project, Hiatus Kaivote, Ambrose Akinmusire Quintet, The Foreign Exchange, Kenny Garrett Quintet, Chris Dave and the Drumhedz und Snarky Puppy wurden die ersten Künstler bekannt gegeben, die live spielen werden. Seit der Gründung des Festivals im Jahr 2000 haben sich die Besucherzahlen von 14.000 auf 34.000 im letzten Jahr mehr als verdoppelt. Das Festival ist bei Kapstädtern, Südafrikanern und internationalen Besuchern aufgrund seiner musikalischen Vielfalt äußerst beliebt. Einen Vorgeschmack gibt es bereits am 27. März 2014, dann liefern einige der Festival-Stars einen kostenlosen Vorgeschmack bei einem Freiluftkonzert auf dem Green Market Square im Herzen Kapstadts.
Weitere Information zum Jazzfestival unter www.capetownjazzfest.com.

Filmstart: Der lange Weg zur Freiheit
Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela. Nun wird seine außergewöhnliche Lebensgeschichte mit dem Film MANDELA: DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT zum ersten Mal auf die große Leinwand gebracht und spannt einen dramatischen Bogen von seiner Kindheit, der ersten großen Liebe und seinem beginnenden Kampf gegen die Apartheid bis zu seiner Amtseinführung als erster Präsident des demokratischen Südafrikas. MANDELA: DER LANGE WEG ZUR FREIHEIT beschreibt den Werdegang einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine langersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat. Kinostart in Deutschland ist am 30. Januar 2014.
Weitere Informationen unter: www.mandela.senator.de.

SCHON GEWUSST?

Die geologischen Wunder des Free States
Südafrika besitzt die weltweit größte durch einen Meteoriten verursachte „Narbe“, den „Vredefort Dome“, jenseits des Vaal River bei Parys. Der „Vredefort Dome“ im nördlichen Free State ist der Krater eines riesigen Meteoriten, der ungefähr vor zwei Milliarden Jahren auf die Erde traf. Wissenschaftler schätzen den Durchmesser des Meteoriten auf 10 Kilometer, somit wäre er größer als der Tafelberg Südafrikas. Unglaubliche 70 Kubikkilometer an Stein sprengte der Meteorit beim Einschlag und hinterließ einen Krater, dessen Durchmesser 300 Kilometer misst. Den Krater erkennt man noch heute an einer Gebirgskette, nordwestlich des Einschlagpunktes, den „Vredefort Hills“. Diese Formation ist das einzig sichtbare Zeichen des Meteoriteneinschlages. Der restliche Teil des Kraters wurde über die Jahrtausende durch uraltes Gestein überlagert. Besucher können rund um das Weltkulturerbe des „Vredefort Dome“ wandern, sich abseilen, reiten und Kanu fahren. Südlich von Vredefort, im östlichen Free State, können die geologischen Wunder des „Golden Gate Highlands Nationalparks“ bestaunt werden. Dieses geschützte Gebiet ist berühmt für seine zahlreichen Sandsteinformationen, vor allem den „Brandwag Buttress“. Der „Sentinel Peak“ markiert den nördlichsten Punkt der Drakensberge und ist ein Wahrzeichen des Parks. Der Wanderweg führt Besucher bis auf 3000 Meter über das Drakensberg Amphitheater und bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Berge der Umgebung. Das Areal bietet darüber hinaus noch andere interessante Sandsteingebilde. Höhlen, Überhänge, Abriss und Felsen, wie zum Beispiel die „Gladstone’s Nose“ und „Titanic“. Der Park befindet sich in den Ausläufern der Maluti Berge, die für sich ein weiteres geologisches Prachtstück sind. Sie bieten eine atemberaubende Kulisse für den wunderschönen Osten des Free State.
Weitere Informationen unter: www.freestatetourism.org.

PROTAGONIST:

Im Jahr 2014 ist Kapstadt die World Design Capital 2014, daher möchten wir Ihnen an dieser Stelle und in diesem Jahr vor allem südafrikanische Designer vorstellen.

John Vogel – Designer und Architekt
John Vogel ist Architekt, der bereits in seiner Studienzeit außergewöhnliche Möbelstücke kreierte. Am liebsten lässt er sich von der Natur inspirieren und stellt seine Designs aus Holz her. Biodynamische Formen spielen dabei die größte Rolle. Unter der Annahme, dass unser Bewusstsein in enger Beziehung zur Natur steht, liegt der Fokus seiner Arbeit darauf, einfache, fantasievolle Dinge zu schaffen, die eine Verbindung zwischen Werkstoff, Mensch und der Natur darstellen. Seine Arbeiten werden handgefertigt und vereinen viele südafrikanische Elemente. Die Möbel sind dennoch zeitlos, funktional und wunderschön verarbeitet. Er fertigt Prototypen und Endstücke in seinem Arbeitsstudio in Kapstadt, welches vollständig ausgestattet ist, Qualität weltweit zu liefern. John Vogel ist fest von dem Konzept der Nachhaltigkeit überzeugt und daher geht ein Teil des Geldes für seine verkauften Produkte in die Wiederaufforstung von Wäldern. Somit wird mehr Wald ersetzt, als er nutzt.
Weitere Informationen unter www.vogeldesign.co.za.

Presseinformationen:
Pressetexte, Bilder, Video- und Audiomaterial unter www.dein-suedafrika.de/presseportal

Pressekontakt:
KPRN network GmbH
Isabell Kendzia / Rebecka Hoch
Anna-Louisa-Karsch-Str. 9
10178 Berlin
Telefon: (030) 24 04 77 18 0
Fax: (030) 24 04 77 18 19
kendzia.isabell@kprn.de
hoch.rebecka@kprn.de

South African Tourism
Silvia Braun
Friedensstraße 6
60311 Frankfurt
Telefon: (069) 92 91 29 – 33
Fax: (069) 28 09 50
silvia@southafrica.net