Südafrika: Aktivitäten rund um den Wein

1659 wurde in Südafrika der erste Wein hergestellt. Hervorragendes Klima, kühle Winde, traumhafte Landschaften und eine einmalige Erlebnisvielfalt machen einen Besuch in den Winelands unverzichtbar.

Frankfurt, 20. März 2014. Die Winelands gehören zu den Top 5 Attraktionen aller
Reisenden, die nach Südafrika kommen. In der Tat bietet das Hinterland von Kapstadt
nicht nur eine traumhafte Kulisse mit imposanten Bergketten und Weingütern, die wie
grüne Flickenteppiche wirken, sondern auch eine Vielzahl an Aktivitäten rund um das
Thema Wein. Neben den klassischen Weinproben, die auf fast jedem Weingut sowie auf
Halb- und Ganztagestouren ab Kapstadt angeboten werden, können Gäste das Weinanbaugebiet jetzt ganz neu erleben.

So bieten Veranstalter während der Erntezeit von Januar bis April private Touren an, bei
denen man seinen eigenen Wein keltern darf. Die Besucher kaufen in der Regel ein 225-
Liter Weinfass, pflücken ihre eigenen Trauben und zerstampfen diese. Die Winzer
bringen dann den Fertigungsprozess zu Ende und nachdem die Etiketten geklebt sind,
steht der Wein dann auch zur Verköstigung zur Verfügung (Footsteps to Freedom
www.footstepstofreedom.co.za).

Wer sich nicht auf traditionelle Art und Weise durch das wunderschöne Hinterland
Kapstadts begeben möchte und dabei noch fit bleiben will, kann sich in Stellenbosch
beispielsweise ein Mountain Bike ausleihen (Bongas Mountain Bike Hire im Stumble Inn
Stellenbosch www.stumbleinnstellenbosch.hostel.com). Zudem werden auch geführte
Radtouren durch die Winelands angeboten, inklusive Kellerführung, Weinprobe und
einem großen Picknick (www.daytrippers.co.za, Tagestour ab 600 Rand pro Person).

Ein maßgeschneiderter Tagesausflug auf dem Pferd zählt zu einem unvergesslichen
Erlebnis. Wählen können Besucher zwischen einer entspannten Morgen- oder
Sonnenuntergangstour. Für eineinhalb Stunden geht es auf einem gemütlichen Ausritt
durch die Weinberge inklusive einem Weintasting unter den alten Eichenbäumen der
verschiedenen Weingüter (www.orionequestriancentre.co.za, unter Horse Trails)

Die „Franschhoek Wine Tram“ hop-on/hop-off Tour ist eine der schönsten Arten, das
Weinland um Franschhoek zu entdecken. Die seitlich geöffnete, historische Bahn von
1890 hat wieder ihren Betrieb aufgenommen und nutzt die alte Bahnlinie des Tales. Die
Fahrgäste können so einige der ältesten und besten Weingüter auf ganz bequeme Art
besuchen und erhalten während der Fahrt noch eine Vielzahl an allgemeinen
Informationen rund um das Thema Weinanbau in Südafrika. Nach einer Kellertour,
einem Spaziergang durch die Weinberge oder einer Weinprobe können die Besucher
einfach auf den nächsten Zug aufspringen. Es empfiehlt sich, die Tickets vorab zu
buchen. (www.winetram.co.za, Kosten ab 170 Rand pro Person)

Die Winleands bieten nicht nur Wein in allen Variationen an, inzwischen finden
Gourmets hier ausgezeichnete Käsereien, Olivenölproduzenten, Brandy-Brennereien und Schokoladenhersteller. Einige der Käsereien bieten auch Käsetastings an und diese
passen hervorragend mit einer Weinprobe zusammen (www.anura.co.za,
www.lourensford.co.za, www.simonsbergcheeselovers.com, www.zevenwacht.co.za).
Falls dann noch jemand Hunger hat, kann in einem der vielen ausgezeichneten
Restaurants der Weingüter eingekehrt werden – viele von ihnen gehören zu den besten
Restaurants Südafrikas und dank des günstigen Wechselkurses ist ein Besuch auch ein
erfreuliches Erlebnis für den Geldbeutel.

Wer nicht genug von der Weinregion bekommen kann, dem sei gesagt, es lässt sich hier
auch herrlich übernachten. Ob in den Örtchen Stellenbosch, Franschhoek und Paarl oder direkt auf einem Weingut – die Auswahl ist groß. Das Angebot reicht von kleinen Gütern im Stil von Bed&Breakfast bis zu hochklassigen Fünf-Sterne-Unterkünften sowie von historischen Gemäuern bis zu modernsten Wellness-Tempeln.

Pressekontakt
South African Tourism
Silvia Braun
Friedensstraße 6
60311 Frankfurt
Tel. +49 69 929129–33
Fax +49 69 280950
silvia@southafrica.net

KPRN network GmbH
Isabell Kendzia / Belinda Schaffarz
Anna-Louisa-Karsch-Str. 9
10178 Berlin
Telefon: +49 30 24047718-0
Fax: +49 30 24047718-19
kendzia.isabell@kprn.de
schaffarz.belinda@kprn.de