Valencia: Sommer, Sonne, Sonnenschein

Frankfurt am Main, 26. Mai 2014 – Im Gegensatz zu Deutschland, wo wir uns im Sommer nicht immer darauf verlassen können, schönes Sonnenwetter zu erleben, scheint in Valencia an durchschnittlich 300 Tagen im Jahr die Sonne. Wer sich nach dieser Beständigkeit sehnt, erreicht die wunderschöne Mittelmeerstadt in zwei bis zweieinhalb Flugstunden ab Deutschland und trifft auf eine Mischung aus beeindruckender historischer und moderner Architektur, auf breite Sandstrände, belebte Straßen sowie ein quirliges Nachtleben. Das ideale Ziel, um einen perfekten Sommer zu verbringen.

Sommerfrische im Altstadtlabyrinth
An heißen Sommertagen locken in einer der größten Altstadtkerne Europas schattige Gassen zu einem Spaziergang. Dabei sollte die Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten nicht fehlen: Valencias UNESCO-Weltkulturerbe, die Seidenbörse Lonja de Seda und der gegenüberliegende Mercado Central, der in einer beeindruckenden Jugendstil-Markthalle untergebracht ist, sowie die frühgotische Kathedrale mit dem Wahrzeichen Miguelete-Turm. Den Letzteren lohnt es sich zu besteigen, da von oben eine beeindruckende Aussicht über die Stadt geboten wird. Zum Abschluss sollte man sich in einem der vielen Straßencafés niederlassen und eine erfrischende Horchata, eine für hier typische und gesunde Erdmandelmilch, trinken. Einen Routenvorschlag für solch einen Spaziergang gibt es hier.

Frische Brise um die Nase
Valencia eignet sich hervorragend zum Radfahren. Im Sommer kann man sich dadurch etwas kühlenden Fahrtwind verschaffen. Die Stadt ist mehrheitlich eben und windet sich entlang des trockengelegten Flussbetts des Turía, der heute in eine neun Kilometer lange Garten- und Freizeitanlage verwandelt wurde. Von dort aus kann man immer wieder Abstecher in alle Teile der Stadt unternehmen. Fährt man in Ost-West-Richtung gelangt man in die avantgardistische Stadt der Wissenschaften und Künste und weiter zum Meer, wo das quirlige Tempo der Stadt entschleunigt ist und die Strände Las Arenas und Malvarrosa zum Sonnenbaden einladen. An der nicht verbauten Strandpromenade Paseo Marítimo lässt es sich prima flanieren.

Spanisch lernen in mediterraner Umgebung
Den Urlaub mit etwas Spanisch lernen verbinden? In Valencia gibt es zahlreiche Sprachschulen, die vom Instituto Cervantes, dem Pendant zum deutschen Goethe Institut, ausgezeichnet sind; so zum Beispiel die Schulen Costa de Valencia, Don Quijote oder Route66 idomas language school. Einige bieten ein spezielles Sommerprogramm an. Da kann man sich gleich für eine verbesserte Kommunikation im nächsten Valencia-Urlaub rüsten.

Informationen zu Valencia unter www.visitvalencia.com/de.

Pressekontakt:
KPRN network GmbH
Katja Zimmermann / Petra Maier
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Tel.: +49 69 719136-31/-74
Fax: +49 69 719136-51
zimmermann.katja@kprn.de /maier.petra@kprn.de
www.kprn.de