Intrepid Group: Der Kampf gegen den Waisenhaus-Tourismus

Intrepid-KPRN-Kind-Holz-Straße-gelb-rot-Tongefäße-Auto-Menschen-Veranda

©Ben McNamara

Berlin, 22. September 2017 – Vergangene Woche kündigte die australische Intrepid Group eine Partnerschaft mit der Kinderschutz-Stiftung Forget Me Not an. Mit dieser Kooperation positioniert sich die Intrepid Group, unter deren Dach mehrere Erlebnisreisen-Veranstalter gebündelt sind, darunter auch Intrepid Travel, klar gegen Waisenhaus-Tourismus und hilft nepalesischen Kindern bei der Wiedervereinigung mit ihren Familien. Die Hilfsorganisation Forget Me Not wird durch die Stiftung des Reiseveranstalters Intrepid Foundation finanziell unterstützt und erhält eine Spende von 90.000 australischen Dollar (ca. 60.300 Euro).

Keine Waisenhausbesuche mehr im Programm

In Nepal leben über 16.800 Kinder in Waisenhäusern, wobei 80 Prozent mindestens einen Elternteil haben, das sich um sie kümmern könnte. Viele Kinder kommen durch das Versprechen auf ein besseres Leben ins Waisenhaus und werden dort misshandelt. In Zusammenarbeit mit Kinderschutz-Experten klärt Intrepid die Reisenden über die Folgen der Unterstützung von ausländischen Waisenhäusern auf. Waisenhausbesuche bietet der Erlebnis-Reiseveranstalter bereits seit Mai 2016 nicht mehr an. „Wir fordern Reisende und die Tourismusbranche auf, Waisenhausbesuche und Freiwilligenarbeit in Waisenhäusern im Ausland zu beenden. Oft denken Reisende, dass sie den Kindern helfen – aber Kinder sind keine Touristenattraktion. Die beste Art zu helfen ist, Organisationen zu unterstützen, die daran arbeiten, dass Kinder bei ihren Eltern bleiben können. Darum haben wir uns dazu entschlossen, mit Forget Me Not zusammenzuarbeiten, “ erklärt James Thornton, CEO der Intrepid Group.

Unterstützung der Kinder Nepals

Gegründet 2005 als Waisenhaus, arbeitet die Hilfsorganisation Forget Me Not mittlerweile in Nepal, Indien und Uganda und hilft, Kinder mit ihren Familien zusammenzubringen. Die Stiftung unterstützt dabei den organisatorischen Wandel und die Stärkung der Kinderschutzpolitik. In Zusammenarbeit mit der Intrepid Group wird nun der Waisenhaus-Tourismus in Nepal angegangen. „Mithilfe der großzügigen Spende der Intrepid Foundation kann Forget Me Not dabei helfen, dass Kinder, die für Profit Menschenhandel ausgesetzt waren, rehabilitiert werden und wieder zu ihren Familien finden, “ sagt Andrea Nave, CEO von Forget Me Not, Australien.

Nach dem Erdbeben in Nepal in 2015 konnte die Intrepid Foundation mit ihrem Spendenaufruf Namaste Nepal über 750.000 australische Dollar (ca. 500.000 Euro) sammeln. Neben dem Wiederaufbau einer Schule, Trainingsprogrammen für Frauen und der Reparatur der Langtang Trekking Route, unterstützt Namaste Nepal nun auch Forget Me Not mit einer Spende von 90.000 australischen Dollar (ca. 60.300 Euro). Die Stiftung der Intrepid Group wurde 2002 gegründet und bietet Intrepid-Reisenden die Möglichkeit, den besuchten Ländern etwas zurückzugeben. Die Gäste können zahlreiche Projekte der Stiftung unterstützen, wobei die Intrepid Foundation jede Spendensumme aus eigener Tasche verdoppelt.


Kontakt:

KPRN network GmbH

Alina Chien

Anna-Louisa-Karsch-Str. 9

10178 Berlin

Tel.: +49 (30) 24 04 77 18 17

Fax: 49 (30)-24 04 77 18 19

intrepid@kprn.de

www.kprn.de