KPRN Social Media News │ August 2017

In der Social Media Welt war im August wieder einiges los: Instagram freut sich über monatlich 15 Mio. aktive deutsche User und die intensive Verwendung von Insta Stories. Facebook will langsame Webseiten im Newsfeed abstrafen und hat Änderungen im Design vorgenommen. Twitter führt ein Werbeabo ein. Hintergründe und weitere Neuerungen haben wir im Text für Sie zusammengefasst.

FSocial Media News August 2017ACEBOOK wird zukünftig Seiteninhaber abstrafen, die versuchen, ihre organische Reichweite nach oben zu treiben, indem Sie den Newsfeed Algorithmus austricksen. Zur Steigerung der Reichweite bauen beispielsweise immer mehr Webseiten Play-Buttons auf statische Bilder, nur um Nutzer dazu zu bewegen, auf einen Link zu klicken. Zusätzlich geht der Trend dahin, dass immer mehr Standbilder als Videos eingestellt werden, da diese im Newsfeed eine bessere Performance zeigen. Solche Vorgehensweisen werden laut allfacebook.de zukünftig mit weniger Reichweite „belohnt“.

Ebenfalls neu: Facebook wird in Zukunft Seiten, die eine lange Ladezeit haben, gegenüber Seiten mit einer kürzeren Ladezeit benachteiligen. Somit straft das soziale Netzwerk gleichzeitig Webseiten ab, die nicht mobil optimiert sind.

Mitte August hat Facebook ein Redesign des Newsfeed und der Beitragsansicht in der mobilen Anwendung angekündigt. Dies betrifft nur kosmetische Änderungen. Bisherige Funktionen bleiben gleich. So werden beispielsweise Symbole und Farben angepasst. Die Darstellung der Linkvorschau wird geändert. Die Bilder werden künftig in voller Bildschirmbreite dargestellt, das war bisher nur bei geposteten Bildern oder Instant Artikeln so. Außerdem werden Profilbilder im Newsfeed künftig rund und Kommentare (wie im Messenger) mit einem grauen Rahmen mit abgerundeten Ecken hinterlegt abgebildet. Weitere Infos mit Screenshots finden sich auf allfacebook.de.

INSTAGRAM freut sich über einen rasanten Anstieg der Nutzer. In Deutschland misst die Facebook-Tochter monatlich 15 Mio. aktive Instagrammer, weltweit sind es über 700 Mio. Ein Indiz für die steigende Relevanz des Netzwerks. Zu dem Erfolg trägt auch die Funktion Instagram Stories bei, die vor rund einem Jahr eingeführt wurde. Ein weiterer Grund zur Freude: jedes zweite Unternehmen, das einen Instagram-Account hat, hat im letzten Monat mindestens eine Story produziert. Die Automobilindustrie liegt hier ganz vorne. Mercedes Benz beispielsweise war einer der ersten eigenen Werbekunden. Der Automobilhersteller setzt auch regelmäßig Anzeigen in Stories ein.

TWITTER bietet künftig ein Werbeabo an. Für monatlich 99 US-Dollar werden die organischen Posts – zu diesen zählen keine Zitate, Antworten oder Retweets – in Promoted Tweets verwandelt. Hierzu zählen die ersten zehn Tweets eines Tages, alle anderen werden als organische Posts angezeigt. Das Programm befindet sich zur Zeit im Beta-Stadium, eine Teilnahme ist durch Anmeldung möglich. Detailliertere Informationen gibt es auf basicthinking.de.

Auch auf LINKEDIN können in Zukunft nativ Videos hochgeladen werden. Eine Besonderheit: die Plattform kopiert diese Möglichkeit nicht nur von Plattformen wie Facebook oder Twitter, sondern fügt passend zum Netzwerk eine Business-Funktion hinzu. Den Publishern wird dann zusätzlich zu den üblichen Statistiken für Social Videos eine Auswahl von erreichten Personen mit ihrem Arbeitgeber und ihrer Berufsbezeichnung angezeigt. Das hat den Vorteil, dass der Publisher so leichter feststellen kann, ob die Videos die gewünschte Zielgruppe erreichen.

WHATSAPP liegt im Nutzer-Ranking hinter der E-Mail, aber vor der SMS. Die E-Mail führt das Ranking an. Sie wird von 94 Prozent der Deutschen genutzt. Auf Platz zwei ist YouTube zu finden, das von 74 Prozent verwendet wird. Knapp dahinter liegt mit 72 Prozent WhatsApp. Weniger genutzt werden hingegen Pinterest, Snapchat und Tumblr. Dem Ranking liegt eine repräsentative Umfrage des Cashback-Portals Shoop.de zugrunde. Diese zeigt außerdem, dass WhatsApp, anders als andere Kommunikationsmöglichkeiten, bei allen Generationen beliebt ist. Einen detaillierten Überblick finden Sie auf marketing-boerse.de.