Krabi erhält Auszeichnung als „Global Low-Carbon Ecological Scenic Spot“

Die südthailändische Destination Krabi ist auf der diesjährigen Jahrestagung des Global Forum on Human Settlements mit dem Preis als „Global Low-Carbon Ecological Scenic Spot“ geehrt worden. Die Verleihung fand im Rahmen der Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifikraum Ende Oktober in Bangkok statt.

Frankfurt am Main, 13. Dezember 2018 – Krabi gilt als Sprungbrett zu den südlichen Inseln Thailands und ist eine der beliebtesten thailändischen Destinationen der deutschen Besucher, 2017 reisten 178.046 Deutsche in die südthailändische Provinz. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem der Tiger Cave Temple, der Railey Beach oder auch die Inselgruppe Koh Phi Phi. Mit der Ehrung Krabis als landschaftliche reizvolle und gleichzeitig emissionsarme Destination durch das Global Forum on Human Settlements beweist Thailand, dass ökologisch verträglicher Tourismus auch in den populäreren Touristendestinationen möglich ist.

Diesjähriges Thema des zweitägigen Treffen des Global Forum on Human Settlements (GFHS) Ende Oktober war „Die Förderung städtischer Innovationen zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele SDG 11 und einer neuen städtepolitischen Agenda“. Insgesamt nahmen mehr als 400 Teilnehmer aus 40 Ländern teil. Höhepunkt der Tagung war die Vergabe der Sustainable Cities and Human Settlements Awards, die an 36 Gewinner in sieben Kategorien verliehen wurden. Neben Krabi wurde Thailand in insgesamt vier Kategorien ausgezeichnet, darunter auch Hua Hin als „Global Green City“.

Die Tourismusbehörde Thailands (TAT) kündigte erst kürzlich an, ihre Initiativen für verantwortungsvollen Tourismus in Krabi weiter auszubauen. Gemeinsam mit Vertretern von privaten und öffentlichen Interessengruppen sollen Ziele für einen sozialen und ökologisch verantwortungsvollen Tourismus erreicht werden. Ab sofort sollen auch verstärkt Alternativen zu den Stränden von Koh Phi Phi vorgestellt werden, unter anderem Loh Samah Bay, auf Koh Phai (Bamboo Island) und Khao Ngon Na.

Nach der Schließung von Koh Phi Phis Maya Bay im September 2018 auf unbestimmte Zeit zeigen sich bereits erste Erfolge. So seien laut Nationalparkbehörde wieder Dutzende Schwarzspitzenhaie in der Bucht gesichtet worden, ein Zeichen für die allmähliche Erholung des Ökosystems.

Gestützt wird die umweltorientierte Tourismuspolitik der TAT auch durch die Kooperationsinitiative „Travel Thailand in Style, Reduce Plastic Waste“, die darauf abzielt, die tourismusbezogenen Abfälle bis 2020 um bis zu 50 Prozent zu reduzieren.

Weitere Informationen unter: www.tatnews.org


Pressekontakt:

KPRN network GmbH
Valerie von Oppeln / Paula Schmidt
Anna-Louisa-Karsch-Straße 9
10178 Berlin
Tel.: 030/2404 7718-11/-10
Fax: 030/2404 7718-19
E-Mail. thailand@kprn.de

Thailand
www.thailandtourismus.de
www.tatnews.org
www.tourismthailand.org