Kopfstehen im Paternoster

WienTourismus-Kampagne „Wien das Leben so spielt“ zeigt Bühnen des Wiener Lebensgefühls

Was macht Wien zu Wien? Wo und wie können BesucherInnen der Stadt das echte Wien erleben? Mit einer Sammlung an Momenten, die das besondere Wiener Lebensgefühl ausdrücken, lädt der WienTourismus seine Gäste ein, selbst Hauptdarsteller auf den Bühnen des Wienerischen zu werden.

Wien das Leben so spielt

Die Bühnen des Wienerischen finden sich oftmals an weniger beachteten Orten und werden durch einen Wechsel der Perspektive plötzlich sichtbar: Wiener Momente, ungeschönt, unglaublich und einfach unglaublich schön. Denn in Wien ist alles ein Theater. Ab sofort gibt es auf der Website www.yourstage.wien.info multimedial aufbereitete Tipps und Anregungen für die Begegnung mit der Stadt und ihren BewohnerInnen. Diese Begegnungsmomente sind auch auf einer Karte auf der Website zu finden. „Wien ist für seine klassischen Attraktionen auf der ganzen Welt bekannt. Mehr als die Hälfte unserer Gäste sind Wiederholungsreisende und damit auf der Jagd nach Neuem – sie wollen tiefer in den Wiener Alltag eintauchen und die Stadt und ihre Menschen auch aus neuer Perspektive kennenlernen. Im Rahmen der aktuellen WienTourismus-Kampagne ‚Wien das Leben so spielt‘ ermöglichen wir unserem Publikum einen Perspektivenwechsel, inspirieren und weisen auf Momente hin, wie sie in den meisten Reiseführern nicht beschrieben werden. Wir machen unsere Gäste zu Hauptdarstellern auf der Bühne Wien“, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner die Intention hinter der aktuellen Kampagne. Im Laufe des Jahres soll yourstage.wien.info Schritt für Schritt ausgebaut und mit weiteren Begegnungsmomenten angereichert werden.

Vom kürzesten Museumsbesuch der Welt bis zur Wiener Wildnis am Zentralfriedhof

Eine 40-minütige Straßenbahnfahrt wird als D-Wagen-Meditation inszeniert. Der kürzeste Museumsbesuch der Welt (eine U-Bahn-Fahrt zwischen Schottenring und Schwedenplatz mit Blick auf Graffiti-Kunstwerke am Donaukanal) dauert exakt eine Minute, der Eintritt kostet maximal 2,40 Euro. In den Depoträumen der Bundesmobilienverwaltung und im Hofmobiliendepot – Möbel Museum Wien entführen die Möbel des ehemaligen österreichischen Kaiserhauses in die Vergangenheit. Die Studierenden der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien präsentieren sich als Musikstars von morgen in zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen. Das Herz der Musikwelt schlägt auch an der Ringstraße, wo die Wiener Staatsoper 2019 ihr 150-Jahre-Jubiläum feiert – nicht nur auf der Bühne, sondern ebenso dahinter. Wo steht die Litfaßsäule, in der Harry Lime in die Kanalisation abstieg? Steht man nach einer Fahrt mit dem Paternoster im Rathaus wirklich Kopf? Was gibt es in der Wildnis des Wiener Zentralfriedhofs zu sehen? Die aktuelle Kampagne des WienTourismus hält auch für manch Einheimischen frische Einblicke in die Stadt bereit. Sämtliche Erlebnisse können selbstverständlich auch tatsächlich vor Ort erlebt oder gebucht werden.

Mehr unter www.yourstage.wien.info

Download von hochauflösendem Fotomaterial unter: https://b2b.wien.info/de/presse/unternehmens-presse-info/2019/yourstage

Verwendung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung unter Angabe des jeweils angeführten Copyrights entgeltfrei.


Pressekontakt
KPRN network GmbH
Anke Möller / Susanne Dopp
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 71 91 36 -40/-30
Fax: +49 69 71 91 36 51
moeller.anke@kprn.de / dopp.susanne@kprn.de
www.kprn.de

Pressekontakt WienTourismus
Nikolaus Gräser
Invalidenstraße 6
1030 Wien
Tel: +43 1 21114-365
Fax: +43 1 2168492
nikolaus.graeser@wien.info
www.wien.info